Online-Reputationsmanagement – Deutschland

Kontakt:
Don Sorensen
[email protected]
917-727-5756

In Meetings kommt immer etwas auf: „Warum sagen die Leute im Internet schlechte Dinge über unser Unternehmen, und was können wir dagegen tun?“ Dies kann für den Eigentümer des Unternehmens, der lange Jahre hart gearbeitet hat, besonders beunruhigend um die Marke aufzubauen. Schlimmer noch, die negativen Bewertungen beziehen sich auf Websites, die bei Google einen hohen Rang einnehmen, sodass jeder, der eine Suche durchführt, sie sieht.

Sie müssen sich Ihrer Online-Reputation bewusst sein und wissen, dass Sie Schritte unternehmen können, um diese zu verwalten. Sie sollten es nicht einfach dem Schicksal überlassen oder nur hoffen, dass die Leute keine negativen Kommentare zu Ihrem Unternehmen posten. Ihre Online-Reputation kann nicht nur Ihre Markenwahrnehmung, sondern auch den Umsatz Ihres Unternehmens dramatisch beeinflussen.

Wie ist Ihre Online-Reputation?

Ihre Online-Reputation wird von den Top-Google-Rankings bestimmt, die ein Interessent sieht, wenn er nach Ihrem Firmennamen sucht. Ein Interessent kann schnell auf die Ergebnisseite blicken und nach interessanten Informationen suchen, die auf ihn aufmerksam werden. Wenn viele dieser Websites negative Bewertungen und Beschwerden über Ihr Unternehmen aufweisen, wird dies in Ihren Augen automatisch Ihren Ruf beeinträchtigen. Wenn sie jedoch eine Liste von Websites mit positiven Kommentaren und Testimonials sehen, werden sie sich ohne weiteres zögern.

Können einige Beschwerden Ihrem Online-Ruf schaden?

Vielleicht denken Sie, dass bei Tausenden von Kunden einige Beschwerden keine Rolle spielen. Aber die Mathematik klappt nicht so.

Beachten Sie, dass eine Google-Suche 10 Ergebnisse auf der ersten Seite zurückgibt. Wenn nur drei davon Beschwerden sind, bedeutet dies, dass fast ein Drittel der Suchergebnisse für negative Websites gilt. Sie sind zwar immer noch in der Minderheit, aber wenn ein neugieriger Kunde einen Link sieht, der verspricht, den „Dreck“ eines Unternehmens zu enthüllen, ist es schwer zu widerstehen, durchzuklicken

Was braucht es, um einen guten Online-Ruf zu haben?

Glücklicherweise können Sie Schritte unternehmen, um Ihre Online-Reputation zu verwalten, sodass Sie den Kritikern Ihres Unternehmens nicht ausgeliefert sind. Beginnen Sie gleich mit den folgenden drei Schritten:

1) Akzeptieren Sie die Tatsache von Online-Bewertungen

Kurz vor Verleumdung oder Verleumdung haben Sie wirklich keinen rechtmäßigen Rechtsbehelf, um die negativen Postings zu beseitigen. Die Menschen haben ein Recht auf Beschwerde, und heutzutage ist es für unglückliche Kunden nur allzu leicht, ihren Frustrationen freien Lauf zu lassen und ihre Meinungen mit der ganzen Welt zu teilen.

Wenn nun jemand in Ihrem Unternehmen eine Suche durchführt, wird die negative Bewertung sogar noch wahrscheinlicher. Das willst du vermeiden. Sie möchten, dass Websites mit negativen Kommentaren weiter unten in den Google-Rankings abrutschen, sodass sie nicht auf der ersten oder zweiten Seite einer Suche angezeigt werden.

2) Konzentrieren Sie sich auf positive Inhalte

Beim Online-Reputationsmanagement werden die negativen Websites von der ersten Seite einer Google-Suche entfernt. Wie? Indem Sie positive Inhalte veröffentlichen und diese Seiten höher rangieren als die negativen Websites.

Sie müssen Ihre Marketing- oder PR-Abteilung dazu anweisen, Online-Reputation-Management zu ihren regulären Aufgaben zu machen. Das bedeutet, dass sie stets nach positiven Inhalten suchen, diese sammeln oder erstellen müssen, die zur kontinuierlichen Aktualisierung Ihrer Websites verwendet werden können. Legen Sie nicht alles auf eine Unternehmens-Website. Richten Sie stattdessen verschiedene Websites für unterschiedliche Zwecke ein.

3) Schieben Sie positive Websites höher

In der Online-Welt dreht sich alles um Ihren Ruf, wer die besten Ergebnisse bei der Suche nach Ihrem Firmennamen besitzt. Sie möchten, dass dieser Bereich Ihnen gehört oder zumindest nur mit Websites geteilt wird, die gute Dinge über Sie sagen.

Wenn Sie dies tun können, werden die negativen Websites von der ersten Seite einer Google-Suche entfernt. Und da nur sehr wenige Leute an der ersten Seite einer Suche vorbeischauen, gibt es diese negativen Websites möglicherweise auch nicht.

Das Ziel, alle positiven Websites zu einem höheren Rang als die negativen Websites zu bringen, kann schwer zu erreichen sein (und Sie sollten in Betracht ziehen, einen Spezialisten zu beauftragen – wie wir). Aber wenn man bedenkt, wie wichtig Ihre Online-Reputation ist, lohnt sich das Erreichen dieses Ziels. Es kann viele Monate dauern, sich zu bemühen. Beachten Sie jedoch, dass die Alternative darin besteht, dass die Beschwerden und negativen Bewertungen die Suchergebnisse dominieren und die Reputation Ihres Unternehmens im Internet ruinieren.

Contact Info

+1 917-727-5756
[email protected]